Sie sind hier: Thema des Monats > April 2012– Bodenbeurteilung

Bodenbeurteilung leicht gemacht

Bodenfruchtbarkeit wird häufig mit guter Nährstoffverfügung gleichgesetzt. Tatsächlich ist ein Boden aber dann fruchtbar, wenn zusätzlich er neben einer artenreichen und biologisch aktiven Tier- und Pflanzenwelt eine für seinen Standort typische Struktur und eine ungestörte Abbaufähigkeit besitzt.

Spatenprobe

© BLE, www.oekolandbau.de, Bild T. Stephan
Die Spatenprobe ist eine einfach Methode zur Beurteilung der Bodenstruktur. © BLE, www.oekolandbau.de, Bild T. Stephan

Wie genau eine optimale Struktur auszusehen hat, ist immer noch eher eine Frage der Erfahrung und der ganzheitlichen Beobachtung als einzelner, messbarer Größen. Deshalb muss die Beurteilung der Struktur vor allem im Feld stattfinden. Zu einer schnellen und aussagekräftigen Beurteilung der Bodenstruktur ist die Spatenprobe die Methode der Wahl. Sie ist zeit- und platzsparend und zur Beantwortung vieler einfacher Fragen gut geeignet, so zum Beispiel ob der Boden genügend abgetrocknet zum Pflügen ist. Proben von guten und schlechten Stellen können nebeneinander gelegt und direkt verglichen werden. Dabei sollte man nicht vergessen, auch die Wurzeln genauer zu betrachten, da auch sie einen direkten Hinweis auf den Zustand der Bodenstruktur geben. Außerdem schränkt ein schlecht entwickeltes Wurzelwerk nicht nur die Ertragsleistung der Pflanze ein, sondern leistet gleichzeitig auch nur einen geringen Beitrag zur Strukturverbesserung des Bodens. Die Spatenprobe ist eine punktuelle Untersuchung. Die Bodenstruktur ändert sich aber von Ort zu Ort. Um Aussagen über die ganze Parzelle und ihre Bewirtschaftung zu machen, muss die Spatenprobe an verschiedenen Stellen wiederholt werden.

Erweitere Bodenbeurteilung

Die Bodenstruktur lässt sich im Feld durch Aufgraben des Bodens und durch Beobachten von Merkmalen wie Geruch, Farbe, Wurzeln, Bodenteilchen oder Schichten sehr gut beurteilen. Das Krumenprofil eignet sich sehr gut, um die Auswirkung von Bodenbearbeitungsgeräten auf die Bodenstruktur zu beurteilen. Aufgrund der Bodenfeuchtigkeit kann entschieden werden, ob es momentan zweckmäßig ist, den Boden zu befahren oder zu bearbeiten. Bei der vertieften Untersuchung des Bodens werden weitere Merkmale zur Beurteilung der Bodenstruktur berücksichtigt. Ihre Bewertung verlangt eine gewisse Erfahrung. Es ist deshalb von Vorteil, dazu anfänglich eine Fachperson zu Rate zu ziehen.

Download

Hier erhalten Sie das Thema des Monats April (.pdf) zum Download.

Quellenangabe bei Veröffentlichung

Ann-Kathrin Spiegel (FiBL Deutschland e.V.)

Beitrag entstanden im Rahmen des Projektes „Steigerung der Wertschöpfung ökologisch angebauter Marktfrüchte durch Optimierung des Managements der Bodenfruchtbarkeit". Weitere Infos unter www.bodenfruchtbarkeit.org